Trenne dich vom Weihnachtsbaum

By #beindependent | 8.01.2015

Wann der richtige Zeitpunkt zum Wegräumen des Weihnachtsbaums ist und wie dieser vom Wohnzimmer auf die Strasse gelangt.

partager article:

 

598 vues

Wenn es in unseren Bereitengraden einen offiziellen Stichtag für den Abschied vom  Weihnachtsbaum gäbe, wäre das der Dreikönigstag. Wer den Baum nun noch immer im Wohnzimmer stehen hat, sollte sich jetzt langsam davon trennen oder sich zumindest mit dem Gedanken beschäftigen.

Die Basler Stadtabfuhr macht dieses Unterfangen zu einem leichten Spiel. Bis Ende Januar werden an den regulären Abfuhrtagen nebst den Bebbi-Säcken auch Weihnachtsbäume bis zwei Meter, Adventskränze und Äste mitgenommen. Ohne Kugeln, Kerzen und Lametta, versteht sich. Die Stadtreinigung weist zudem darauf hin, dass die Tannenäste als optimaler Kälteschutz für Pflanzen im Garten und auf Balkonen eingesetzt werden können. Dies als clevere Recycling-Alternative zur Entsorgung in der Kehrichtanlage. Die nicht verkauften Weihnachtsbäume landen übrigens ebenfalls nicht in der Abfallsammlung, sondern in den Futternäpfen von Mufflons, Lamas und Elefanten im Zolli. Diese verspeisen die Nadelbäume als alljährlich heiss begehrten Festschmaus.

Nun ist noch zu klären, wie denn der mittlerweile ganz schön nadelnverlierende Baum vom Wohnzimmer auf die Strasse gelangt. Uns gefällt die schwedische Variante ganz gut. Erstens bedeutet dies, dass wir noch Zeit bis zum 13. Januar haben, dem Tag, an dem in Schweden die Bäume sozusagen im Wurfverfahren direkt auf das Trottoir gelangen. Zweitens bedeutet diese Vorgehensweise auch, dass nicht das gesamte Treppenhaus mit Nadeln übersät ist. Gleichzeitig hat dies wohl auch seine Tücken und braucht bestimmt etwas Übung?  
Wir überlassen die Entscheidung euch. Was jedoch nicht heisst, dass wir nicht gerne per Fotos oder Videos an euren Entsorgungs-Aktionen teilhaben möchten!

 

partager article:

 

598 vues

Commentaires