Menschen in drei Ländern grenzenlos verbinden

By #beindependent | 25.04.2016

Am 26. und 27. April 2016 dreht sich im Congress Center Basel alles um die grenzüberschreitende Mobilität und den Schienenverkehr. Anlass ist der 2. Trinationale Bahn-Kongress „bk16“.

partager article:

 

509 vues

Aufgrund des grossen Erfolgs des ersten trinationalen Bahn-Kongresses im Mai 2013 hat sich die breit abgestützte Trägerschaft entschieden, eine weitere solche Tagung durchzuführen. Zur Trägerschaft des „bk16“ gehören die Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt, die SBB, die Industrie- und Handelskammern am Hochrhein und südlichen Oberrhein sowie der Verein „Agglo Basel“. Am ersten trinationalen Bahn-Kongress in Basel haben über 300 Fachleute sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Politik teilgenommen. Gemeinsam haben sie die Frage erörtert, ob der Bahnknoten Basel nur ein Gateway oder ein Nadelöhr sei. Konkretes Ergebnis des Kongresses war unter anderem die trinationale S-Bahn-Angebotsplanung, welche die drei Länder (D, F und CH) sowie die vier betroffenen Kantone (BS, BL, AG und SO) in der Zwischenzeit erarbeitet haben.

„Das Zukunftsbild ist unsere Vision für die kommenden Generationen – ich bin stolz auf die gemeinsam erarbeitete Grundlage.“
Dr. Sabine Pegoraro, Regierungsrätin Kanton Baselland, am bk13

„Wenn wir uns grenzüberschreitend für eine trinationale S-Bahn einsetzen, stärkt dies die regionale Wirtschaft entscheidend und wir bleiben als Agglomeration Basel gegenüber anderen Regionen konkurrenzfähig.“
Dr. Hans-Peter Wessels, Regierungsrat Kanton Basel-Stadt, am bk13  
 

Die Zukunft des Schienenverkehrs

Inhaltich knüpft die Veranstaltung bk16 an den ersten Bahn-Kongress an.
Wie sieht die Zukunft der Mobilität und des Schienenverkehrs in der trinationalen Region aus? Wie kann gemeinsam eine leistungsstarke S-Bahn aufgegleist werden? Antworten zu diesen und weiteren entscheidenden Fragen stehen im Zentrum des zweiten Bahn-Kongresses. Prominente Exponenten aus Wirtschaft, Fachwelt und Politik wie Thomas Allary, Directeur SNCF Réseau, Région AlsaceChampagne-Ardenne-Lorraine, Sven Hantel, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn in Baden-Württemberg, Claude Janiak, Ständerat, Andreas Meyer, CEO der SBB, Peter Spuhler, Schweizer Unternehmer des Jahres 2015 und CEO der Stadler Rail Group, und Lars Thomsen, einer der einflussreichsten Zukunftsforscher, erörtern entscheidende Fragen rund um den zukunftsweisenden Schienenverkehr der trinationalen Region.

„Ich bin sehr gespannt auf das Referat des renommierten Zukunftsforschers Lars Thomsen. Er präsentiert uns seine Analyse und Prognose zu Mobilität und Schienenverkehr der Zukunft.“
Martin Dätwyler, stv. Direktor Handelskammer beider Basel und Programmleiter des bk16


Catch a Car als Sponsor mit dabei

Mobilität findet natürlich nicht nur auf Schienen statt. Zur unbegrenzten Mobilität gehört  auch Carsharing und somit Catch a Car. Wir sind als Sponsor des bk16 mit einem Stand (Nr. 2) vor Ort und freuen uns auf spannende Gespräche. Falls jemand von euch auch am Kongress teilnimmt, kommt vorbei, sagt Hallo und holt euch eine Fahrtengutschrift ab.


Weitere Links:
BK16 Programm
S-Bahn-Planung


Weitere Blog-Beiträge:
Catch a Car ein Erfolg in Basel
Member-Story Michel Gysin

 

 

partager article:

 

509 vues

Commentaires