Kleidertausch

By #beindependent | 28.07.2015

Rund 60% der Kleidung die im Schrank hängt, wird nicht mehr getragen!

partager article:

 

793 vues

Kleidertausch ist günstig, nachhaltig und liegt im Trend. In Deutschland hat die Plattform Kleiderkreisel.de bereits neun Millionen Kleidungsstücke, darunter auch eine halbe Million Männerkleider, gelistet. Mitglieder können die Kleidungstücke entweder für wenig Geld kaufen oder eben tauschen. Jeder kann so unbeliebte Stücke oder Fehlkäufe loswerden und mit etwas Passendem ersetzen.

Nicht nur in Deutschland hat sich die Methode des Tauschens von Kleidungsstücken durchgesetzt. Auch bei uns gibt es diesbezüglich immer mehr Möglichkeiten.

ARMOIR AU REVOIR ist ein Beispiel für nachhaltigen Umgang mit Kleidung.
Die Plattform wurde von drei Basler Studentinnen entwickelt, mit dem Ziel, dass ungetragene Kleidung wieder Verwendung findet. Denn laut ihnen werden rund 60% der Kleider, die im Schrank hängen, nicht mehr getragen. Per App kann nach ARMOIR AU REVOIR jedermann mithelfen, Recycling neu zu definieren. Flohmi 2.0, wie es die Studentinnen nennen. Ungeliebte Kleidung wieder in den Umlauf zu bringen, hat die Basler Studentinnen dazu animiert, die Kleidertausch-App auf den Markt zu bringen.

Kleiderkorb.ch ist eine weitere interessante Möglichkeit, die ähnlich wie der Kleiderkreisel in Deutschland funktioniert. Es kann auf unkomplizierte Weise getauscht, gekauft, verkauft oder gar verschenkt werden.
Auch der Online-Marktplatz Kleiderberg.ch nimmt sich der Nachhaltigkeit von Bekleidung an. Es handelt sich um Stücke für Mütter und Kinder. Speziell ist auf dieser Seite, dass Nutzende einen eigenen Shop einrichten, wo die Sachen angeboten werden können.

Wer reale Tauschbörsen den Online-Börsen vorzieht, verfolgt die Schweizer Initiative "Walk-in Closet“. Die Tauschbörsen finden an verschiedenen Daten in verschiedenen Städten, ganz nach dem Motto: „Räume deinen Kleiderschrank aus, komme zu uns und kleide dich neu ein!“, statt.

Zudem werden in der Schweiz auch viele kleine Kleidertauschbörsen, Kleidertauschpartys oder sogenannte „Swap-Shops“ veranstaltet. Swappen ist also längst nicht mehr nur ein Trend, sondern auch bei uns bereits vielseitig vertreten.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Swappen!

partager article:

 

793 vues

Commentaires