«Ich mache mit, weil ich die Idee von Catch a Car unterstützen möchte.»

By beindependent | 26.09.2014

Am Sonntag findet der IWB Basel Marathon statt. Zwei Läufer treten im Catch a Car-Shirt an – wir hatten im Vorfeld die Gelegenheit, uns mit den beiden über ihre läuferischen Ambitionen und ihre Gedanken zu Catch a Car zu unterhalten.

partager article:

 

377 vues

 

Vor knapp einer Woche machten wir den Läufern unter euch ein Angebot: Wir schenken euch ein Catch a Car T-Shirt, mit dem ihr am IWB Basel Marathon teilnehmt, und wir erstatten euch die Startgebühr in Form einer Fahrtengutschrift. Zwei Catch a Car-Members sind dem Aufruf gefolgt: Bernhard Egger läuft den Halbmarathon, Lukas Studer nimmt die 10 Kilometer in Angriff. Wir haben mit den Beiden über ihre Mobilität gesprochen – auf zwei Beinen ebenso wie auf vier Rädern.

Ist der IWB Basel Marathon die einzige Veranstaltung dieser Art in Ihrer Agenda – oder nehmen Sie häufiger an solchen Läufen teil?

Lukas Studer: Ich nehme an vielen Läufen teil, weil das grossen Spass macht. Das beschränkt sich nicht nur auf die typischen Stadtläufe, ich bin auch Orientierungsläufer. Gerade eine Woche nach dem Basel Marathon findet der Orientierungslauf Weltcup in Liestal statt; ein riesiger Event. Insgesamt bedeutet Sport für mich: vom Alltag abschalten und fit bleiben.

Bernhard Egger: Ich werde zum ersten Mal an einem organisierten Lauf teilnehmen. Ich wollte zwar immer mal beim Basler Stadtlauf mitrennen, aber mal war’s mir zu kalt, mal zu nass – ich habe immer eine Ausrede gefunden. Der Traum, einen Marathon zu laufen, schwirrt zwar schon länger in meinem Kopf herum, aber als durchschnittlicher Jogger habe ich grossen Respekt davor. Die Idee, nun zunächst in Basel den Halbmarathon zu bestreiten, kam gemeinsam mit einem Arbeitskollegen in der Kaffeepause auf - «wenn du mitmachst, bin ich auch dabei...». Das grössere Ziel mit dem ganzen Marathon werden wir nach etwas intensiverem Training im Frühjahr angehen – für den Marathon in Freiburg 2015 habe ich mich bereits angemeldet.

 

Herr Egger, weshalb haben Sie sich für die Membership bei Catch a Car entschieden? Besitzen Sie ein eigenes Auto?

Bernhard Egger: Ja, wir haben privat bereits ein Auto. Für Catch a Car habe ich mich aus zwei Gründen entschieden: Einerseits finde ich die Idee innovativ und freue mich, dass das Pilotprojekt in Basel durchgeführt wird. Andererseits kenne ich die Kosten eines eigenen Fahrzeuges genau! Für 25 Franken – respektive mit der Promotion, von der ich profitieren konnte, nur 5 Franken – ein Auto zu haben, das immer parat steht, ist ein tolles Angebot!

 

Herr Studer, Sie leben in Sissach und setzen auf Catch a Car. Weshalb?

Lukas Studer: Ich finde das Konzept hinter Catch a Car einfach cool: Dinge nicht mehr zu besitzen, sondern sie miteinander zu teilen, ist immer mehr im Kommen. Ich denke, dass dieser Trend sich noch weiter verstärken wird. Hinzu kommt die Flexibilität mit Catch a Car: Die Möglichkeit, ein Auto nach dem Gebrauch an einem beliebigen Ort stehen zu lassen und sich um nichts mehr kümmern zu müssen, bietet ein eigenes Fahrzeug nicht. Ganz persönlich interessiert mich auch die Umsetzung, da ich beruflich in der technischen Welt zuhause bin. Deswegen laufe ich auch im Catch a Car-Shirt: Ich finde die Idee super und möchte sie unterstützen.

 

Wie viele Fahrten haben Sie schon mit einem Catch-Car absolviert?

Lukas Studer: Ich bin noch ganz neu an Bord, habe meine Karte erst vor zwei Tagen erhalten. Deswegen hatte ich noch keine Gelegenheit zur ersten Fahrt – doch das wir sich bald ändern.

Bernhard Egger: Mir geht es ganz ähnlich: Ich bin noch bis einen Tag vor dem Lauf in den Ferien, die Mitgliederkarte ist sicherlich in der Post, wenn ich zurückkomme. Also habe ich noch keine Fahrt hinter mir. Immer wieder beobachte ich aber wie sich die Kleinwagen auf den Parkplätzen auf meinem Arbeitsweg verschieben.

 

Meine Herren, herzlichen Dank für das Gespräch, und ebenso viel Spass wie Erfolg beim IWB Basel Marathon!

 

partager article:

 

377 vues

Commentaires

Lyrer

30.09.2014 22:28
Ich habe gestern (30.09.2014, 15 Uhr, jetzt ist der 01.10.2014, 0030 Uhr) einen Promocode am Bahnhof SBB erhalten. Bei der Eingabe kommt, dass er nicht mehr gültig sei. Ich finde das nicht gerade vertrauenserweckend und habe die Registrierung deshalb sogleich wieder abgebrochen.

beindependent

01.10.2014 04:40
Guten Morgen Lyrer, vielen Dank für die Nachricht. Es tut uns leid, dass die Registrierung mit dem Promo-Code nicht geklappt hat. Falls du einverstanden bist, würden wir uns gerne per Mail melden, um zu klären, was genau schief gelaufen ist - da für die Registrierung auch persönliche Daten erforderlich sind, die nicht hier in die Kommentare gehören. Geht das für dich in Ordnung? Liebe Grüsse, das Catch a Car-Team