Grenzenloses Fahrvergnügen: David mit Catch a Car in Basel und Genf unterwegs

By Alex Vavourakis | 21.12.2016

Student David Wenk fährt als erster Member in beiden Städten mit den Catch-Cars. Warum das so ist und wozu er das Carsharing-Angebot nutzt, erzählt er euch gleich selber.

partager article:

 

650 vues


Von der Fahrschule direkt zu Catch a Car

Ich habe irgendwo Werbung für Catch a Car entdeckt und das hat mich sofort interessiert. So habe ich mich, bald nachdem ich meinen Führerschein erhalten habe, registriert und fahre seither gerne mit den Autos.


In Genf und Basel unterwegs

Ich studiere in Genf (Internationale Beziehungen und Recht), bin aber in Basel aufgewachsen und habe noch mein Elternhaus dort. Deshalb kann ich auch vom Catch-a-Car Angebot in beiden Städten profitieren. Ich benutze das Angebot zurzeit vor allem an den Wochenenden in Basel und um in meiner Freizeit mobil zu sein. Sei es für einen Besuch oder um mit Kollegen in die Stadt zu fahren. In Genf nutze ich Catch a Car bisher weniger, da der Verkehr doch viel dichter ist als in Basel und man länger braucht, um einen Parkplatz zu finden. Wenn es aber eine grössere Anschaffung zu machen gäbe oder ich weiter aus der Stadt raus und wieder rein müsste, käme ich auf Catch a Car zurück.  Ich erinnere mich gerne an die erste Fahrt in Genf. Es war sehr angenehm, da sich meiner Meinung nach der Komfort der Autos stark verbessert hat. Die mit Erdgas betriebenen Autos in Genf fahren sich besser und sind natürlich auch noch sehr neu, da Catch a Car seit November 2016 in Genf zur Verfügung steht. 


Gemeinsam von A nach B

Besonders praktisch ist es, wenn man mit mehreren Personen unterwegs ist. Wenn ich mit zwei Freunden das Carsharing-Angebot nutze, die beide ein Bus-Ticket lösen müssten, lohnt es sich umso mehr einen Catch-Car zu buchen, denn das kommt günstiger. Für mich alleine lohnt es sich nicht immer, da es je nach dem teurer ist als ein ÖV-Ticket und ich ein GA habe. Ich fahre jedoch sehr gerne Auto und benutze die Catch-Cars dennoch immer wieder. 

StudentStudentPizzakurier


Günstig und sicher on the road


Es lohnt sich ein Sparpaket zu buchen, wenn man davon ausgehen kann, dass man in einem kurzen Zeitraum viele Fahrten macht. Weil ich kein allzu grosses Risiko eingehen will, habe ich auch eine Haftungsreduktion abgeschlossen.

Mein Wunsch: Mehr Autos
Ich würde mich sehr freuen, wenn mehr Catch-Cars zur Verfügung stünden und die Preise noch etwas gesenkt werden. Als Chef würde ich als Erstes mehr Autos bereitstellen. Denn manchmal ist kein Auto in unmittelbarer Nähe vorhanden. Ich könnte mir vorstellen, dass dann noch mehr Personen das Angebot nutzen würden. Denn für mich ist der Grund, warum man Catch-Cars braucht, wie einfach es funktioniert und man eigentlich nichts zu tun hat ausser ein- und wieder auszusteigen.

Besuche Catch a Car online
Webseite
Facebook
Twitter
Instagram

partager article:

 

650 vues

Commentaires