Catch a Car neu in Muttenz – Jetzt vergünstigt registrieren

By #beindependent | 22.02.2016

Wir erobern ein weiteres Stück Basel und schenken euch noch mehr Unabhängigkeit. Ab dem 1. März 2016 profitiert auch die Gemeinde Muttenz von unserem flexiblen und spontanen Carsharing-Angebot.

partager article:

 

690 vues

Freude herrscht
Heidi Schaub, Departementsvorsteherin Umwelt und Sicherheit Muttenz, ist überzeugt: „Catch a Car ist für die Energiestadt Muttenz eine zukunftsweisende Möglichkeit, die kombinierte Mobilität auszubauen.“
Auch wir freuen uns, dass das Konzept von Catch a Car derart gut ankommt. Mit der Erweiterung nach Muttenz bieten wir unseren Members noch mehr Flexibilität und Mobilitätsmöglichkeiten an.

Alle öffentlichen Parkplätze nutzbar
Um Fahrzeuge abzustellen oder zwischenzuparken, können die Catch a Car-Members in Muttenz alle öffentlichen Parkplätze kostenlos nutzen, für welche die Anwohner- und Nachtparkkarte gilt. Die wenigen zeitlich beschränkten, kostenpflichtigen Parkplätze sind ausschliesslich für Zwischenstopps nutzbar und unterliegen den entsprechenden Nutzungsbedingungen (Zeitbeschränkungen einhalten, Parkscheibe benutzen, Parkzeit an der Parkuhr lösen). Die detaillierten Parkregeln sind am 1. März auf unserer Website aufgeschaltet.

Ab sofort vergünstigt registrieren
Ihr wollt am 1. März bereits von und nach Muttenz losdüsen? Vom Bahnhof SBB direkt nach Hause fahren oder eure Einkäufe erledigen?
Jetzt hier vergünstigt registrieren: einfach den Promo-Code CATCH15MZ einlösen und für CHF 15 anstatt CHF 25 registrieren!

Viel Spass und gute Fahrt mit Catch a Car. Besucht uns auch auf Facebook.

partager article:

 

690 vues

Commentaires

Marco N

29.02.2016 08:50
Sehr erfreulich dass auch die Agglomeration mehr und mehr dabei ist - wird nun aber mit dem Einbezug von Muttenz auch die Fahrzeugflotte entsprechend vergrössert?

Catch a Car

03.03.2016 10:32
Lieber Marco. Bitte entschuldige unsere späte Antwort. Eine Fahrzeugaufstockung ist nicht geplant, da unsere Flotte im Juli 2015 bereits um 20% erweitert wurde. Wir beobachten jedoch, wie sich die Verteilung der Fahrzeuge aufgrund der Zonenerweiterungen entwickelt.