Energiepionier Basel

By #beindependent | 18.06.2015

Basel ist aus energiepolitischer Sicht ein Vorreiter in vielen Bereichen.

share post:

 

543 views

Die Stadt Basel war die erste Pilotregion von Novatlantis, die eine Schnittstelle zwischen Forschung, Industrie, Gesellschaft und der öffentlichen Hand bildet. Deren Ziel ist es, unter Berücksichtigung der ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Aspekte der Nachhaltigkeit, einen Beitrag zu einer dauerhaft zukunftsfähigen Entwicklung der Gesellschaft zu leisten. So werden Pilotprojekte in Städten, Regionen und Gemeinden gefördert und gleichzeitig Forschungsresultate generiert.Zudem bekennt sich die Stadt Basel zu den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft, die für eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft steht. Jeder heute und in der Zukunft lebende Mensch soll Anrecht auf gleich viel Energie haben. 2000 Watt ist die Dauerleistung pro Person, die nachhaltig weltweit zur Verfügung steht. Die damit verbundenen CO2-Emissionen sollten 1 Tonne pro Person und Jahr nicht übersteigen, weil sie sonst das Klima drastisch verändern. In einem intelligent aufgebauten Energieversorgungssystem und mit dem nötigen Bewusstsein reichen 2000 Watt Dauerleistung pro Person aus, um in Wohlstand und mit hoher Qualität zu leben. «2000 Watt pro Person» könnte daher auch als Weltformel bezeichnet werden.

Ausserdem wurde in Basel bereits 1983 eine Förderabgabe auf Strom erhoben, mit der Energiesparmassnahmen und erneuerbare Energien gefördert werden. Heute wird der Basler Strom zu 100% aus erneuerbaren Quellen erzeugt und zu mehr als 86% in der Schweiz produziert.

Label Energiestadt 
Das Label Energiestadt ist ein Leistungsausweis für Gemeinden, die eine nachhaltige kommunale Energiepolitik vorleben und umsetzten. Energiestädte fördern erneuerbare Energien, umweltverträgliche Mobilität und setzen auf eine effiziente Nutzung der Ressourcen. 2005 ist Basel dem Programm «Energiestadt» beigetreten und wurde inzwischen drei Mal mit dem GOLD-Label ausgezeichnet. Um das Label der Energiestadt zu erhalten, muss eine Gemeinde 50%, für das Label «European Energy Award GOLD» 75% des vorhandenen Potenzials ausschöpfen. Die Gemeinde Basel erreichte 2014 gar einen Anteil von 81%.

Nächste Schritte
Die Stadt Basel will in den kommenden Jahren gemäss dem Projekt «Klimaneutrale Verwaltung» nach vorbildlichen energetischen Standards sanieren, Neubauten ausschliesslich nach diesen Standard errichten und den Bau effizienter Wohnformen unterstützen. Die Schorenstadt sowie die Erlenmatt gelten als solche 2000-Watt-Areale. Für Gebäudesanierungen will sie weiterhin höhere Förderbeiträge auszahlen als das Gebäudeprogramm der Kantone. Sie will zudem den Anteil erneuerbarer beziehungsweise CO2-freier Energie im städtischen Wärmenetz erhöhen. 

Wir von Catch a Car freuen uns, mit unserem Carsharing-Angebot Teil dieser Nachhaltigkeitsstrategie Basels zu sein.

share post:

 

543 views

Comments