WO ARBEITEST DU HEUTE?

By #beindependent | 4.02.2016

Das urbane Büro für unterwegs. Mit dem Angebot von PopupOffice können Private, Freelancer und Mitarbeitende von Firmen an verschiedenen Standorten in der Schweiz arbeiten.

Beitrag teilen:

 

847 Aufrufe


Arbeiten an ungewöhnlichen Orten
Stellt Euch vor, ihr arbeitet heute in einem Coworking-Space. Oder doch lieber in einem Möbelhaus? PopupOffice fördert nicht nur das mobile Arbeiten ausserhalb des Büros, sondern auch die Kreativität, Inspiration und neue Kontakte.
Jedes PopupOffice bietet alles, was das Mobile-Worker-Herz begehrt: Schnelles WLAN, Strom, Meeting- und Hangout-Zonen, Snacks, Kaffee und Wasser.
Wie beim Carsharing, können Unternehmen einen Arbeitsplatz, ein Büro oder Sitzungszimmer mit anderen teilen.

Mehr als nur einen Raum anbieten
Mathis Hasler, Co-Gründer von PopupOffice, meint: „Ich habe kein eigenes Büro. Mal arbeite ich in Cafés, mal zuhause oder mal unterwegs. Offene Zonen, wo viele Menschen an ihren Projekten arbeiten, mag ich sehr. Arbeit ist eine soziale Sache, irgendwie sind wir doch alle Ameisen, die gemeinsam an etwas Grösserem schaffen wollen.“
Die Ziele von PopupOffice gehen weiter als nur Räume zu vermieten. „Wir sind daran,  existierende Bürogemeinschaften,  Galerien, Möbelgeschäfte oder leerstehende Meetingräume für eine teilweise Umnutzung zu gewinnen. Viele wunderbare Orte stehen tagsüber praktisch leer und könnten als Büros genutzt werden“, sagt Mathis Hasler. PopupOffice kann man zu den Konzepten der Sharing-Economy zählen, wie z.B. AirBnB, catch a car, mobility oder mycamper.
Über die ganze Schweiz verteilt stehen schon fast 100 Möglichkeiten für das mobile Arbeiten zur Verfügung und dies ist nur der Anfang.



Die Zahlen lügen nicht
Laut einer Studie von Cisco benötigen drei von fünf Befragten kein fixes Büro, um produktiv zu sein; 65% der Befragten würden gerne mobile Büros nutzen, um ihr professionelles Netzwerk zu erweitern. Eine Studie von 2015 im Auftrag von Robert Half, bei der 100 HR-Manager in der Schweiz befragt wurden, zeigt, dass mobiles Arbeiten in den letzten Jahren zugenommen hat. Von den insgesamt 4.5 Millionen Beschäftigten in der Schweiz haben mehr als die Hälfte die Möglichkeit mobil oder von zu Hause aus zu arbeiten. Die steigende Produktivität sehen fast zwei Drittel der Personalmanager als den grössten Vorteil. 

Chance für Unternehmen
Das klassische Präsenzmodell wird von immer mehr Firmen abgelöst und durch flexible Arbeitszeit-Modelle ersetzt. Hier setzt PopupOffice an: Unternehmen können ihren Mitarbeitenden flexibles und inspirierendes Arbeiten ausserhalb des Büros ermöglichen. Welchen Mitarbeiter freut das nicht? Auch bei Bewerbern und bei der Rekrutierung kann ein solches Modell positiven Einfluss haben. Sofort eurem Chef davon erzählen!

Hier findet ihr Vision und Zahlen über PopupOffice und ein Video über Coworking: Infografik

Wir wünschen Mathis und seinem Team viel Glück, Erfolg und Inspiration mit PopupOffice! Unser Catch a Car-Team wird dieses Angebot sicherlich in Anspruch nehmen.

Besucht PopupOffice auch auf Facebook.

Beitrag teilen:

 

847 Aufrufe

Kommentare