Sich von alten Gewohnheiten trennen – und Nachhaltigkeit wagen

By beindependent | 31.10.2014

Das Projekt conaction fördert nachhaltiges Verhalten im Alltag – Catch a Car fördert das Projekt conaction.

Beitrag teilen:

 

498 Aufrufe

 

Oft ist nachhaltiges Verhalten – oder die Unterlassung desselben – keine bewusste Entscheidung, sondern ganz einfach eine Frage der Gewohnheit. Wir alle machen Dinge gerne so, «wie wir das schon immer gemacht haben». Um eine Änderung herbeizuführen, braucht es ein einschneidendes Erlebnis, eine bahnbrechende neue Erkenntnis, ein mit spürbaren Folgen verbundenes Ereignis. Oder einen Anreiz. Eben darauf setzt das Projekt conaction. In Basel existiert eine Vielzahl von Angeboten für nachhaltiges Verhalten in allen Lebensbereichen (Freizeit, Wohnen, Ernährung, Mobilität und Kleidung). Um die Nutzung dieser Angebote zu fördern, vergibt conaction Punkte. Man sammelt diese beispielsweise, indem man beim Mittagessen auf ein vegetarisches Angebot im Bio Bistro im Gundeldinger Feld setzt, bei OFFCUT Gebrauchtmaterialien aus Überschüssen und Produktionsabfällen kauft oder in den Nuglar Gärten zur solidarischen, gemeinschaftlichen Lebensmittelproduktion beiträgt. Das Netzwerk an Partnern, bei denen man in der Stadt Basel conaction-Punkte sammeln kann, ist vielfältig und beständig am Wachsen.

Die durch nachhaltiges Verhalten verdienten Punkte werden auf Stempelkarten dokumentiert und können bei conaction gegen Prämien eingetauscht werden. Unter diesen findet sich allerlei Spannendes, wie etwa eine Retap Wasserflasche, LED-Lampen, ein Probe-Abo der Gemüsekiste, eine Führung durchs Tropenhaus Wolhusen (samt Mittagessen) oder Bambus-Lautsprecher (!). Eine Übersicht über alle Belohnungen findet ihr hier. Ausserdem wird Ende Februar 2015 unter allen Teilnehmenden, die bereits 5 conaction-Punkte gesammelt haben, ein fairphone im Wert von CHF 380 verlost. Die Registrierung erfolgt ganz einfach bis zum 31.01. über die Mailadresse conaction@unibas.ch

Conaction wendet sich an Bewohner und regelmässige Besucher des Raums Basel und verfolgt das Ziel, zur Reduktion des Energie- und Ressourcenverbrauchs sowie zur Einsparung von Treibhausgasemissionen beizutragen. Ein lobenswerter Anspruch, der Unterstützung verdient. Aus diesem Grund fördert auch Catch a Car das Projekt: Es wurden insgesamt zehn Mitgliedschaften zur Verfügung gestellt, die conaction für bereits 25 Punkte als Prämie vergibt. Übrigens leistet auch die Catch a Car „Mutter“ Mobility ihren Beitrag – in Form von Mobility Campus Jahres-Abos. Diese kann man für 60 Punkte erhalten. Carsharing, also das «Teilen» von Autos, steht (unter anderem) für das Bemühen, auch die Mobilität so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Entsprechend freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit conaction und wünschen dem Projekt viel Erfolg!

Hier eine Eindrücke von einem der Events zum Launch von conaction:

 

Beitrag teilen:

 

498 Aufrufe

Kommentare