Catch-Cars haben die Basler Taufe hinter sich.

By beindependent | 26.08.2014

Catch a Car steht für ein schweizweit bisher einzigartiges Carsharing-Modell: Stationsungebunden können die Fahrzeuge auf jedem Parkplatz in der Catch-Car-Zone abgestellt werden, für den eine Anwohnerkarte gilt. Weitere Details und die Möglichkeit zur Registrierung findet ihr auf www.catch-a-car.ch. Lanciert wurde das Projekt am 25. August in Basel – unser Foto-Roman in sieben Kapiteln lässt euch am Start teilhaben.

Beitrag teilen:

 

650 Aufrufe

Epilog: Die Ankunft

Um 6 Uhr morgens traf die Catch-Car-Flotte am Messeplatz in Basel ein. Kein Wunder erntete das Spektakel bewundernde Blicke ...

... und manche glaubten gar zu träumen, wie dieser Facebook-Kommentar zeigt.

 

Kapitel 1: Ausschwärmen, jetzt!

Noch während mancher Basler gerade zum zweiten Mal die Schlummertaste am Natel-Wecker suchte, verteilten emsige Helfer die Catch-Cars über den gesamten Stadtbereich.

 

Kapitel 2: Vorstellung der Protagonisten

 

Jeder gute Roman nimmt sich die Zeit, der Leserschaft die Hauptfiguren mittels präzise geplanter erzählerischer Kniffe vorzustellen. Fein, versuchen wir es mal. Wir präsentieren: unser Held. Also der in der Mitte. Bei aller Hochachtung vor Stimmen-Imitations-Genialist David Bröckelmann (links) und Regierungsrat Hans-Peter Wessels (rechts im Bild) – sie waren vor Ort, um den Catch-Car den Basler Medien vorzustellen. Ach ja, richtig ... dann müssen wir das ja nicht mehr tun.

 

Kapitel 3: First Contact

 

Etwa zeitgleich fand auch die erste Kontaktaufnahme der Catch-Cars mit der Basler Bevölkerung statt. Obwohl für alle Fälle diplomatische Vermittlerinnen bereit standen ...

 ....ging das initiale Kennlernen hervorragend über die Bühne, wie ebenfalls ein Facebook-Post beweist.

 

Kapitel 4: In Feierlaune

Genau genommen lief alles so gut ab, dass man sich – völlig spontan, versteht sich – entschied, eine Feier dieser neuen Freundschaft zu arrangieren. Sofort machte man sich an den Aufbau.

Im Freudentaumel wurde gar ein Sprung in den Fluss ins Auge gefasst.

 

Kapitel 5: Das retardierende Moment – oder: Habt ihr immer so hohe Luftfeuchtigkeit?

So ist das nun mal in der klassischen Dichtung: Auf den Höhepunkt folgt die Spassbremse, hier in der Form von äusseren Bedingungen, die selbst den Rettungsschwimmern jede Lust auf ein Bad im Rhein nahmen. Zwischenzeitlicher Regen inklusive, auch wenn dieser lange Zeit mit absurdesten Argumenten wegzudiskutieren versucht wurde.

 

Kapitel 6: Mir doch egal!

 

Weil man die Feste feiern muss, wie sie fallen, und sich die Basler von ein bisschen Wasser noch nie die Laune verderben liessen, gab es dennoch einen gelungenen Abend. Glücksrad, Selfie-Wand ...

 

... und ein ausgezeichnetes Team rund um Zeremonienmeister Dani von Wattenwyl. Leckere, feste und flüssige Nahrung. So schnell wurde aus dem geplanten „Free Floating im Rhein“ die Tauf-Feier für die Catch-Cars am Rhein.

 

Kapitel 7: Der krönende Abschluss

Am Ende fanden sich dann doch noch einige Wagemutige, die sich in die Fluten stürzten, natürlich ausgestattet mit absolut vorbildlicher Beleuchtung. Den Schwimmerinnen und Schwimmern des SV Basel gebührt ewigwährende Hochachtung für diesen Einsatz. Und so leben Sie glücklich, bis... Unfug, das ist ein Foto-Roman, kein Märchen. Deswegen ...

... zurück zur Realität. Die Catch-Cars sind in Basel angekommen, wie diese Karte beweist, die hier jeweils aktuell Auskunft über die Fahrzeug-Standorte gibt. Aber eigentlich ist das ja erste der Anfang der Geschichte ...

 

Beitrag teilen:

 

650 Aufrufe

Kommentare

hansmartin unger

22.09.2014 12:19
ist so etwas auch in anderen Städten geplant ? z.B. St.Gallen. Gerade für uns ältere Mitglieder, die ein Fahrzeug nur kurzfristig benötigen und auch kurzfristig planen wollen, wäre das eine sehr gute Sache beste Grüsse H M Unger

beidenpendent

22.09.2014 12:34
Lieber H M Unger Vielen Dank für Ihr Interesse. Das Pilotprojekt in Basel läuft zwei Jahre und wird von der ETH wissenschaftlich begleitet. Anschliessend wird über das weitere Vorgehen entschieden. Selbstverständlich wird auch Mobility entsprechend informieren, aber wir freuen uns natürlich, wenn Sie gelegentlich hier auf dem Blog vorbeischauen, ob es schon etwas Neues gibt... Liebe Grüsse nach St. Gallen Ihr Catch a Car-Team