Catch a Car kommt nach Genf!

By Alex Vavourakis | 28.09.2016

Catch a Car lanciert ihr stationsungebundenes Carsharing-Angebot bis Anfang 2017 in Genf. Die Kunden von Catch a Car können im Rahmen dieses Selbstbedienungsangebots 100 Autos in Echtzeit orten, von A nach B fahren und die Autos nach Ende der Fahrt auf öffentlichen Parkplätzen abstellen. In Basel ersetzt ein Catch-Car inzwischen vier Privatautos.

Die zweijährige Pilotphase in Basel hat bewiesen: Stationsungebundenes Carsharing funktioniert auch in Schweizer Städten. Inzwischen sind Tausende Basler mit den weissen Autos von Catch a Car unterwegs, was laut einer ETH-Studie die Anzahl Autos vermindert und somit der Verkehrsüberlastung entgegenwirkt. Ein Catch-Car ersetzt mittlerweile vier Privatautos! Zudem nutzen Kunden von Catch a Car vermehrt öffentliche Verkehrsmittel. Silena Medici, Leiterin von Catch a Car, ist überzeugt: „Unser Angebot trifft den Nerv der Zeit. Die Menschen wollen unabhängig, schnell, rund um die Uhr und kostengünstig unterwegs sein. All dies bietet Catch a Car.“ 

Bis Anfang 2017 kommt Catch a Car nun auch nach Genf. Ermöglicht wurde dies durch die Änderung einer Verordnung, welche Regierungsrat Luc Barthassat initiiert hat, Verantwortlicher für das Umwelt-, Transport- und Landwirtschaftsdepartement (DETA). Dank der neuen Rahmenbedingungen öffnet sich in Genf ein neuer Mobilitätsmarkt. Catch a Car ist Vorreiter auf diesem Gebiet: Die 100 Autos, welche in Genf unterwegs sein werden, müssen nicht zu einer bestimmten Station oder Parkfläche zurückgebracht werden. Somit erleben die Genfer mit Catch a Car eine ganz neue Art der Mobilität – frei und ungebunden!

Weitere Informationen:
Medienmitteilung: Catch a Car kommt nach Genf
Summary der ETH-Studie
Jetzt registrieren!

Kommentare

Alessandro Fischer

31.10.2016 08:41
Wann kommt dieses Angebot nach Thun? Ich würde gerne sofort mitmachen! MfG, A. Fischer